/
received a Lead Award and an ADC Award
CIRCUS
THE BLOGGERS' BOOKAZINE

Zukunft von CIRCUS

read this in English

Liebe CIRCUS-Freunde,

vielen Dank, dass ihr unseren wilden Trip bis hierher mitgemacht habt. Leider ist die Reise aber vorerst zu Ende. CIRCUS Voyage wird im März nicht erscheinen.

Es scheitert nicht am Willen – viele professionelle Autoren, Fotografen und Illustratoren haben bereits mitgewirkt; täglich melden sich neue. Es scheitert nicht an der Arbeit der Blogger – wir haben schon viele tolle Ideen von euch erhalten. Es scheitert nicht an der Qualität von CIRCUS – die erste Ausgabe hat viel Lob bekommen und wir könnten nicht zufriedener sein mit unserem Bookazine.
Es scheitert einzig und allein an dem, woran viele scheitern, die sich aufmachen, um die Welt ein bisschen zu verändern: am Geld.

Schon als wir angefangen haben, an CIRCUS Fashion zu arbeiten, war unser Ziel, irgendwann nicht nur die Redaktion, sondern auch unsere bloggenden Mitarbeiter aus aller Welt für ihre kreative Leistung entlohnen zu können. Diese Vorgabe war Teil eines großen Traums, den wir uns fast zur Gänze erfüllt haben. Denn CIRCUS wurde ein riesiger Erfolg: Eine mehrsprachige Publikation von 350 Seiten mit wunderschönen Fotostrecken und Illustrationen, mit Geschichten aus der ganzen Welt von internationalen Autoren. Begeisterte Leser kauften CIRCUS in Stockholm und Rom, in New York und Sidney, in Tel Aviv und Rio de Janeiro, in Singapur und Tokio. Bei unseren Blog Slams in London und Berlin trafen wir die spannendsten Menschen, auf der Messe Le Book Connections bestätigten uns viele Profis aus der Branche, was wir schon gespürt hatten: CIRCUS ist etwas Besonders. Ein Bookazine, das Menschen aus der ganzen Welt verbindet. In den unendlichen Weiten des Internets fanden sich Kreative zusammen, um gemeinsam an einem zeitlosen, hochwertigen Printprodukt zu arbeiten. Sie recherchierten und schrieben Artikel, die für ihre Blogs zu lang gewesen wären. Sie zeichneten Illustrationen, die auf Papier eine besondere Wirkung entfalteten. Sie machten magische Fotos, die Seite für Seite ihre geballte Kraft entluden. All das taten sie nicht umsonst, denn die Anerkennung von Seiten der Leser und auch der Kollegen war groß. Sie und auch die festen Redakteure und Verlagsgründer arbeiteten aber leider unbezahlt. Dieses eine wichtige Ziel, mit hochprofessioneller Arbeit auch genug Geld zu verdienen, um eine Redaktion erhalten zu können, das haben wir leider nicht erreicht.

Vermutlich müssten wir dafür unsere Ansprüche senken und das Vertrauen des Lesers betrügen. Müssten Schleichwerbung in Artikeln machen, unsere Blogger auf Reisen schicken, die von Tourismusverbänden bezahlt werden. Dürften nicht auf Missstände in der Branche hinweisen oder den Blick auf „schwierige Themen“ legen. Wir müssten all unsere Prinzipien über Bord werfen und aufhören, so zu arbeiten, wie wir es für richtig halten. Das ist ein Preis, den wir nicht zu zahlen bereit sind für den kommerziellen Erfolg. Darum entscheiden wir uns für den ehrlichen Weg: Sich einzugestehen, dass die beste Idee manchmal nicht das meiste Geld einbringt.

Wir sind natürlich enttäuscht und sehr traurig darüber, dass wir die zweite Ausgabe absagen müssen. Wir hatten schon große Pläne und auch ihr habt euch schon sehr gefreut. Doch wir sind nicht verbittert. Stattdessen feiern wir einen großen, wichtigen Erfolg. Denn wir haben so manchem Skeptiker einiges bewiesen: Dass es Zeit ist, der Wegwerfkultur im Medienmarkt ein Ende zu bereiten. Dass die Verbindung von Internet und Print funktionieren kann. Dass Blogger nicht nur kreativ sind, sondern professionell. Dass es spannend ist, einen Artikel in zwei Sprachen lesen zu können. Dass unsere kulturellen Unterschiede riesig sind, aber unsere Gemeinsamkeiten umso größer. Dass auch junge Goldfische im Haifischbecken, das sich Verlagswesen nennt, mit etwas Mut, Fleiß und Zusammenhalt ein wunderschönes, weltweites Projekt schaffen können.

Weil wir wissen, wie schwer es ist, sich in diesem Geschäft zu behaupten, wollen wir allen, die auch Großes vorhaben, gerne unsere Erfahrungen weitergeben. Bitte wendet euch mit allen Fragen, die ihr habt, jederzeit an uns. Allen, die uns mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung geholfen haben, möchten wir an dieser Stelle danken.

Wir wissen, dass wir irgendwann wieder aufbrechen werden. Hoffentlich wieder gemeinsam mit jenen motivierten und fähigen Menschen, die unser erstes Bookazine möglich gemacht haben. Wir haben noch viel vor, auch mit CIRCUS. Unsere Träume haben wir nicht ganz aufgegeben, gerade arbeiten wir an der iPad-Version der Mode-Ausgabe. Zwar müssen wir eine Verschnaufpause einlegen, doch wir sind überzeugt, dass gute Ideen wie CIRCUS irgendwann am Gipfel ankommen. Vielleicht über Umwege, doch das Ziel haben wir nicht aus den Augen verloren.

Vielen Dank für eure Unterstützung im letzten Jahr und die Inspiration, die ihr uns gegeben habt.

Wir kommen wieder.

Herzliche Grüße
die CIRCUS-Redaktion

Comments Closed

4 comments:

  1. proletkult:

    :’-(

  2. Andre H.:

    schade :-( Ich habe mit großem Interesse CIRCUS gelesen …

  3. olive:

    I really enjoyed CIRCUS #1 and was looking forward reading #2…
    it’s very sad that you have to give up.
    You’ve done a great job on this bookazine!

  4. Rebecca Sandbichler:

    Hey Olive,

    thanks for this nice feedback. But it’s not all over just yet. We have a little surprise for today.

    Best, Rebecca